Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Swiss Re im Katastrophenschutz

30.05.2016 – Hochwasser_by_Alexandra H._pixelio.deDer Rückversicherer Swiss Re und der Dienstleister Veolia helfen Städten, sich gegen Überflutungen und Stürme zu rüsten – auch im eigenen Interesse wie das Handelsblatt heute meldet. Allein New York habe so 20 Mrd. Dollar investiert. Auch andere Unternehmen wie die Allianz interessieren sich für das neue Geschäftsfeld.

Es gehe um den Erhalt der Attraktivität der Städte. Während der Rückversicherer die Risiken der Folgen von Naturkatastrophen und Klimawandel modelliert, analysiert Veolia die daraus resultierenden Aufgaben für die öffentliche Versorgung. Es geht um Wasser- und Stromleitungen, Kanalisation und Verkehrsnetze sowie das städtische Management.

Ein Teil der erwarteten Einsparungen soll in Form geringerer Prämien an die Städte zurückfließen: “Das ist ungefähr wie bei einer Feuerversicherung”, wird Ivo Menzinger zitiert, der bei der Swiss Re für derartige Programme zuständig ist. “Wenn Sie eine besonders leistungsfähige Sprinkleranlage haben, zahlen Sie auch eine geringere Prämie.”

Bis hin zur Terrorabwehr soll sich das Resilience-Programm erstrecken, geht es nach Dienstleister Veolia. (vwh/ku)

Bildquelle: Alexandra H./ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten