Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

SV Versicherung erwartet zweistelligen Millionenschaden

31.05.2016 – 2016-05-30 20_44_25-80819940 - Windows-FotoanzeigeÜber Süddeutschland haben in der Nacht zum Montag heftige Unwetter getobt. Man erwarte ein “beträchtliches Schadensaufkommen”, sagte ein Sprecher der Württembergischen Versicherung. Bei der SV Versicherung dürften Schäden im mindestens zweistelligen Millionen-Euro-Bereich anfallen, teilte die Gesellschaft am Montag in Stuttgart mit. Der Versicherer deckt als ehemaliger Monopolist immer noch etwa 70 Prozent der Gebäude in Baden-Württemberg ab.

Konkrete Zahlen will SV aber erst im Laufe des Tages nennen, wenn immer mehr Schadensmeldungen gekommen seien. In der Nacht zum Montag gab es in einigen Orten Baden-Württembergs und Bayerns dramatische Überschwemmungen nach Starkregen. In Nordrhein-Westfalen gab es zwar kräftige Gewitter mit Hagel und Starkregen, aber kaum Schäden, berichtet FAZ. Das Tief “Elvira” hatte seit dem Wochenende Gewitter, Regen und Windböen nach Mitteleuropa gebracht.

In Schwäbisch Gmünd wurden erst nach Stunden zwei vermisste Männer tot geborgen. Sie waren in einer Bahnunterführung von Wassermassen in einen Kanalschacht gesogen worden. Ein 38 Jahre alter Feuerwehrmann hatte vergeblich versucht, einen 21 Jahre alten Mann aus dem Schacht zu befreien – beide kamen ums Leben. In Weißbach im Hohenlohekreis kam laut FAZ ein 60 Jahre alter Mann in einer überschwemmten Tiefgarage zu Tode. Ein 13 Jahre altes Mädchen wollte unter einer Bahnbrücke bei Schorndorf Schutz vor dem Regen suchen und wurde dort von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. (vwh/dg)

Bild: Von Fluten fortgerissene Autos, vom Einsturz bedrohte Häuser: Kein Ort wurde so hart vom Unwetter getroffen wie die 900-Einwohner-Gemeinde Braunsbach in Baden-Württemberg. (Quelle: dpa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten