Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Stromversorgung vor dem Kollaps

13.01.2015 – Strom_Rainer Sturm_pixelioStromausfälle werden immer häufiger auftreten, sind Europas Energieunternehmen überzeugt. Grund dafür sind geringe Kapazitäten und zunehmende Cyber-Attacken, berichtet unter anderem das Insurance Journal.

Je dezentraler die Energieversorgung ist, umso leichter ist es für Hacker, in die Energienetze einzudringen. Somit machen die vielen Windenergieparks und Solarstromanlagen die Energienetze verwundbar. „Unser nationales Stromnetz wird nicht jeden Tag, sondern jede Minute von Hackern angegriffen“, stellt James Arbuthnot fest, der als Parlamentsmitglied das Verteidigungs-Komitee Großbritanniens geleitet hatte. Erst im November vergangenen Jahres ist es Hackern gelungen, in das Stromnetz der USA einzudringen. Man vermutet China, Iran oder Russland hinter dieser Attacke, heißt es im Insurance Journal.

Einer Marsh-Studieb zufolge sind 55 Prozent der Energieunternehmen überzeugt, dass Blackouts zunehmen werden (siehe DOSSIER). 30 Prozent glauben, dass Stromausfälle moderat zunehmen werden, 24 Prozent gehen davon aus, dass dies sogar bedeutend häufiger auftreten wird. In Deutschland ist die Versorgungssicherheit vergleichsweise hoch.

Doch die dezentrale Stromerzeugung durch eine Vielzahl an Windkraft- und Photovoltaikanlagen stellt für die Stromnetze eine Belastungsprobe dar. Hinzu kommt die Anfälligkeit für Cyber-Attacken. Im Jahr 2008 war es Hackern gelungen, eine Ölpipeline in der Türkei an einer Stelle explodieren zu lassen. Sie hatten alle Sicherheitsvorkehrungen abgeschaltet. (ba)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten