Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Statt Konto eine Lebensversicherung bei der Ergo

24.08.2016 – Geld_Alexandra H._pixelio.deDer Ergo scheint ein neuer Rechtsstreit ins Haus zu stehen. Allerdings geht es im vorliegenden Fall nicht um vermeintliche Lustreisen ins Ausland, sondern vielmehr um eine 80-jährige Rentnerin aus Freising. Diese wollte bei der Hypovereinsbank in München ein Konto für ihr Erspartes eröffnen und erhielt stattdessen eine Lebensversicherung bei der Ergo.

Für die Dame hat dies anscheinend fatale Folgen, berichtet der Bayerische Rundfunk. Demnach ist das Sparvermögen in Höhe von 100.000 Euro nun fest angelegt, die Rentnerin selbst erhält davon im Rahmen einer sogenannten “Sofort-Rente” monatlich 680 Euro. Der Vertrag selbst sei allerdings unkündbar und die gesetzliche Rente gehe fast vollständig für die Krankenversicherung drauf, heißt es weiter.

Eine Rechtsberaterin der Verbraucherzentrale scheiterte hingegen mit dem Versuch, den Vertrag rückgängig zu machen – obwohl die Ergo der Frau nie einen Versicherungsschein zugeschickt haben soll. Ein Sprecher der Ergo betonte laut BR hingegen: “Wir entsprechen Rückzahlungsforderungen in Falschberatungsfällen dann, wenn wir zweifelsfrei im Rahmen einer Einzelfallprüfung begründete Rückforderungsansprüche feststellen.” (vwh/td)

Link: Wenn Rentner nicht mehr an ihr Erspartes kommen

Bildquelle: Alexandra H. / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten