Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Sparkassen fordern mehr staatliche Sparanreize

27.02.2015 – fahrenschonSparkassenpräsident Georg Fahrenschon fordert angesichts der niedrigen Zinsen von der Politik mehr staatliche Sparanreize. So reichen die Riester- und die Rürup-Rente seiner Ansicht nach nicht mehr aus. In der Politik stößt seine Forderung jedoch auf wenig Gegenliebe.

So forderte die finanzpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Antje Tillman: “Wenn wir Geld übrig haben, sollten wir dies lieber in eine Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge stecken”. Auch aus den anderen Parteien kamen ähnliche Reaktionen, wie das Handelsblatt berichtet.

Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher der Grünen, zeigte sich über den jüngsten Vorschlag sogar verwundert. So würde es mehr Sinn ergeben, die Investitionen zu fördern statt das Sparen, wird er zitiert. (vwh/td)

Bild: Georg Fahrenschon (Quelle: DSGV)

Link: Wenig Rückhalt für Ritter Fahrenschon

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten