Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Sechs Tote bei Brandkatastrophe in Oberbayern

26.05.2015 – Feuerwehr_magicpen_pixelioWas ursprünglich als Betriebsausflug geplant war, endete für sechs Mitarbeiter Firma aus Niederbayern tödlich. Bei einem Brand in einem Eventhotel im oberbayerischen Schneizlreuth wurden sieben weitere Menschen verletzt. Sie alle sind Mitarbeiter der Firma Lindner aus Niederbayern, die im Berchtesgadener Land ein gemeinsames Wochenende verbracht haben.

Der Brand brach nach einem Bericht des Tagesspiegel gegen drei Uhr am Samstag Morgen im ersten Stock des Gebäudes aus. Das Domizil – ein umgebauter Bauernhof aus dem Jahr 1541 und “malerisch gelegen am Alpenrand” – wurde durch den Brand zerstört. Es ist zudem das folgenschwerste Brandunglück in Bayern seit 1986.

Wie die Süddeutsche Zeitung weiter berichtet, rückten 250 Feuerwehrleute zur Brandbekämpfung aus. Allerdings konnten sie den Brand wegen der extrem schwierigen Holzkonstruktion des Hauses nicht schnell genug löschen, so die Zeitung weiter. Demnach gehen die Ermittler bislang davon aus, dass die sechs Männer an einer Rauchvergiftung starben.

Mit der Trauer um die Opfer stellt sich nun die Frage nach den Ursachen. Im Mittelpunkt des Interesses: wie stand es um den Brandschutz in dem 800 Jahre alten Gebäude? Nach Angaben der Brandfahnder des LKA aus München und der Kriminalpolizei in Traunstein deutet vieles auf einen Defekt in der Elektrik als Brandursache hin. (vwh)

Bildquelle: magicpen / pixelio.de

Link: Mit der Trauer kommen die Fragen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten