Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schwere Vorwürfe gegen Airbag-Hersteller

25.06.2015 – Airbag_Dieter Schuetz_pixelioDer japanische Autozulieferer Takata gerät wegen seiner defekten Airbags ins Visier der US-Aufsichtsbehörde und des Kongresses. Diese haben den bislang größten Autorückruf in der US-Geschichte verursacht. So werden einige Kongressabgeordnete dem Unternehmen vor, das Ausmaß der Misere verschleiert zu haben, um Kosten zu sparen, berichtet die WirtschaftsWoche.

Allerdings geriet auch die US-Aufsicht NHTSA in die Kritik. Laut Bericht warfen die Abgeordneten der Behörde vor, die Probleme nicht früher erkannt zu haben. Dies “sei ein eklatanter Fall von Inkompetenz”, wird ein Senator zitiert.

Zwar ist die eigentliche Ursache für die Fehlfunktion der Airbags noch nicht endgültig ermittelt. Allerdings sind diese mittlerweile zu einem Dauerproblem für die Autobranche geworden, berichtet das Blatt weiter. Bislang werden acht Tote und mehr als 100 Verletzte mit den fehlerhaften Airbags in Zusammenhang gebracht. (vwh/td)

Link: Kongress erhebt Vorwürfe gegen Airbag-Hersteller

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten