Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schweizer Bankgeheimnis soll 2017 fallen

20.03.2015 – fahne-schweiz-150Die Europäische Union (EU) und die Schweiz wollen 2017 mit dem Austausch von Bankdaten beginnen. Damit könnte das Bankgeheimnis der Eidgenossen der Geschichte angehören, wie tagesschau.de berichtet. In einem Abkommen einigten sich Brüssel und die Schweiz auf einen automatischen Informationsaustausch für Kontodaten.

Demnach sollen die EU-Staaten ab 2018 eine jährliche Aufstellung ihrer Bürger erhalten, die ein Schweizer Bankkonto unterhalten. Damit soll es künftig für EU-Bürger unmöglich sein, ihr Vermögen vor den heimischen Finanzämtern zu verschweigen.

EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici sieht in der Einigung einen entscheidenden Schritt zur völligen Steuertransparenz zwischen der Alpenrepublik und der EU. Allerdings muss die Einigung noch vom Schweizer Parlament und dem Rat der EU-Regierungen abgesegnet werden.

Die EU verhandelt noch mit anderen Nachbarstaaten über ähnliche Abkommen, darunter mit Liechtenstein und Monaco. (vwh/td)

Bildquelle: ak

Link: Das Ende des Bankgeheimnisses naht

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten