Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schaden der Woche: Unwetter an der Côte d’Azur

09.10.2015 – Unwetter_Wilhelmine Wulff_pixelioEin heftiges Unwetter hat zu Beginn dieser Woche das Urlaubsparadies an der Côte d’Azur verwüstet. Für mindestens 21 Menschen kam allerdings jede Hilfe zu spät, berichtet Spiegel Online. Unter den Toten sind nach Behördenangaben auch eine Italienerin, ein Brite und ein Portugiese. Zwei vermisste Deutsche überlebten das Unwetter jedoch unversehrt.

Starker Regen hatte am vergangenen Samstagabend weite Teile der Region unter Schlamm- und Wassermassen begraben. Davon betroffen war ein rund 30 Kilometer langer Abschnitt entlang der Côte d’Azur im äußersten Südosten Frankreichs. Laut Focus gelten neben der extremen Wetterlage vor allem auch die intensive Urbanisierung der Region, Flächenversiegelung und Kanalisation von Gewässern als Gründe für das verheerende Ausmaß des Unwetters.

Eine konkrete Schadensschätzung gibt es laut Spiegel Online hingegen noch nicht. Bernard Spitz, Präsident des französischen Versicherungsverbandes Afa, kündigte angesichts der Schäden an Häusern, Firmengebäuden und Wohnungen eine rasche Bearbeitung an. Bei einem ähnlichen Unwetter im benachbarten Département Var im Jahr 2010 betrug die Schadenbilanz fast eine Mrd. Euro. (vwh/td)

Link: Unwetter an der Côte d’Azur: Mindestens 21 Menschen sterben in den Fluten

Bildquelle: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten