Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schaden der Woche: Flugzeug-Crash vor laufender Kamera

06.02.2015 – 32 Tote forderte der Absturz einer TransAsia-Maschine in Taiwan. Der Pilot wird dennoch als Held gefeiert, weil er durch ein spektakuläres Manöver nicht nur 15 Menschen das Leben gerettet, sondern auch einen Absturz über der Hauptstadt Taipeh verhindert hat. Er selbst überlebte den Absturz nicht. AIG ist der führende Versicherer der verunglückten Maschine.

Auf knapp 23 Mio. Dollar wird der Kaskoschaden geschätzt. 32 Tote sind geborgen, elf Personen werden aktuell noch vermisst. 60 Taucher und 20 Boote haben gestern noch nach den letzten Vermissten gesucht. 15 Überlebende konnten bis dato geborgen werden. Die Bruchlandung könnte laut diverser Medienberichte ein spektakuläres Manöver des Piloten Liao Chien-tsung gewesen sein.

Transasia_55599590_dpa_TVBS

Betrachte man seine Flugroute, sagt Fluganalyst Daniel Tsang aus Hongkong der Nachrichtenagentur AFP, “ist der Pilot ausgewichen und hat versucht, Hindernisse zu umfliegen. Er machte offenbar einen bewussten Versuch, weitere und unnötige Opfer zu vermeiden, indem er in den Fluss tauchte. Es war ein sehr mutiger Schritt.” (vwh/ku)

Bildquelle: picture-alliance/ TVBS

Link: Dashcam-Videos des Flugzeug-Crashs der Trans Asia Maschine

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten