Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Renten: Experten schlagen bei neuen Policen Alarm

16.03.2015 – Rentner_Petra Bork_pixelioDie anhaltende Niedrigzinsphase scheint sich immer stärker auf die künftigen Rentenhöhen und Renditen auszuwirken. Wie die WirtschaftsWoche berichtet, schlagen Analysten bei den neuen Lebensversicherungspolicen Alarm. So müssen Neukunden mit einer klassischen Rentenpolice und einer monatlichen Prämie von 100 Euro 23 Jahre sparen, um bei einem Garantiezins von 1,25 Prozent im Plus zu landen, so das Analysehaus Morgen & Morgen.

Zudem gehen die Analysten davon aus, dass nach zwölf Jahren lediglich zwei von 34 Anbietern eine minimal positive Beitragsrendite garantieren können, wenn alle Überschüsse wegfallen würden. So sprechen Branchenbeobachter bereits jetzt von rund 30 Versicherern, die vor dem Hintergrund der gesunkenen Zinsen mittlerweile Policen ohne Garantien anbieten, den klassischen Verträgen aber zumindest optisch ähneln.

Da die Neuanlage allerdings kaum noch verzinst werden und Versicherer mit den Überschüssen noch Reserven bilden müssen, schmilzt die Überschussbeteiligung weiter dahin. Führende Analysten gehen daher davon aus, dass sich dieser Trend in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird. (vwh/td)

Bildquelle: Petra Bork / pixelio.de

Link: Was von Ihrer Altersvorsorge übrig bleibt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten