Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Klagen gegen Vienna-Life Versicherung

16.07.2014 – Die Erste Allgemeine Schadenshilfe AG (EAS AG) warnt vor einer möglichen Insolvenz der Vienna-Life Versicherung. Grund dafür: Die Kosten aus den anhängigen Verfahren in Österreich, Deutschland und Liechtenstein gegen die Vienna-Life Versicherung können kaum von dem Unternehmen gedeckt werden. Das schweizerische Finanzportal finanzen.ch berichtet.

“Die Vienna-Life Versicherung, welche sich im Konglomerat der Wiener Städtischen befindet, steht bereits seit längerem im Verdacht, Anlegern fondsgebundene Lebensversicherungen, die aufgrund ihrer kaskadenartigen Kostenstruktur zwingend in Kapitalverlusten münden, ohne sachgemäße Aufklärung über mögliche Risiken empfohlen zu haben. Zurzeit sind zahlreiche Verfahren in Österreich, Deutschland und Liechtenstein gegen die Vienna-Life Versicherung anhängig”, berichtet das Portal.

Anleger, welche ihr Geld in eine Lebensversicherung bei der Vienna-Life, Liechtenstein, investierten, hätten das Nachsehen, das befürchtet die EAS AG in einer Mitteilung auf ihrer Homepage, denn die Anleger wären über die Risken der fondsgebundenen Lebensversicherung nicht ausreichend informiert worden.

“Obwohl in den Prospekten zumeist von Kapitalgarantien die Rede war, bestehen diese Garantien in Wirklichkeit nicht. Zwei Anwaltsunternehmen in Liechtenstein haben zahlreiche Klagen gegen die Vienna-Life eingebracht.”

Weitere Informationen über die beigefügten Links. (vwh)

Links: Vienna-Life Versicherung – Rückzahlungen aus Kapitalverlust durch fondsgebundene Lebensversicherungen gefährdet, Vienna-Life – Geld verloren?

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten