Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Polizei warnt vor falschem Vertreter

04.03.2014 – Der Bayerische Rundfunk berichtet von einem falschen Versicherungsvertreter im Raum Nürnberg/Roth. Dort hat ein gepflegt auftretender Mann mittleren Alters versucht, eine alten Dame zu bewegen, angeblich ausstehende Prämienzahlungen zu leisten. Die Dame schöpfte allerdings Verdacht und ließ die Übergabe von 1.000 Euro platzen. Der BR berichtet:

Abends gegen 20.15 Uhr klingelte der Mann an der Tür der Seniorin und gab sich als Mitarbeiter einer Versicherung aus. Er behauptete, die Frau müsse dringend eine offene Versicherungsprämie bezahlen. Daraufhin hob die 67-Jährige 1.000 Euro am Geldautomaten ab. Doch dann kamen ihr Zweifel und sie ließ die Geldübergabe platzen.

Die Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass der Mann dieselbe Masche noch einmal versucht. Er ist zwischen 30 und 35 Jahre alt, schlank und hat kurze dunkle Haare. Seine Erscheinung beschrieb die 67-Jährige als gepflegt. Er trug einen dunklen Anzug, einen anthrazitfarbenen Pullover und ein Hemd mit weißem Kragen. Er sprach mit fränkischem Akzent. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst entgegen.

Link: Polizei warnt vor falschem Vertreter

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten