Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Policenmodell: Versicherer muss Provisionen und Verwaltungskosten zurückzahlen

30.07.2015 – justizia_thorben_wengert_pixelio.deVerwaltungskosten und Provisionen für den Abschluss dürfen Versicherer nicht einbehalten, wenn eine Lebensversicherung nach dem Policenmodell rückabgewickelt wird. das hat der BGH gestern in einem Grundsatzurteil festgestellt. Lediglich den Prämienanteil für die Zeit bis zum Widerspruch darf der Versicherer einbehalten.

Dass Versicherungsnehmer auf Rückzahlung hoffen können, hatte der BGH bereits im vergangenen Jahr geklärt. Jetzt ging das BGH in die Details. Im konkreten Fall hatte die Aachen-Münchner Verwaltungskosten von knapp 1.000 Euro und Verwaltungskosten von über 2.000 Euro einbehalten, berichtet die dpa – insgesamt hatte der Kläger 10.800 Euro eingezahlt.

Lediglich rund 600 Euro an Prämien während der Laufzeit der Versicherung würden dem Versicherer zustehen. Betroffen von dem Grundsatzurteil sind Lebensversicherungen nach dem Policenmodell, die zwischen 1994 und 2007 geschlossen wurden, gegen die erfolgreich Widerspruch eingelegt wurde. (vwh/ku)

Link: Wie viel Geld steht Kunden zu?

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten