Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

PKV: Furcht vor massiven Beitragssteigerungen

27.01.2015 – Weber_debekaBei den privaten Krankenversicherern (PKV) wächst die Sorge vor den politischen Folgen erheblicher Beitragssteigerungen durch die niedrigen Zinsen. Branchenexperten befürchten, dass Kunden mit einer privaten Krankenvollversicherung mit zweistelligen Erhöhungen rechnen müssen.

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung in ihrer heutigen Printausgabe haben die Vorstände der PKV die Sorge, dass eine Preiserhöhungswelle wenige Monate vor der Bundestagswahl 2017 Wasser auf die Mühlen der Befürworter einer einheitlichen Krankenversicherung für gesetzlich und privat Versicherte wäre.

“Das Ziel ist eine kontinuierliche Beitragsanpassung auf einem für den Versicherten akzeptablen Niveau,” sagte Roland Weber, Vorstand der Debeka, zu den Befürchtungen. Die vorhandenen Rückstellungen der meisten Unternehmen erlaubten es, drastische Steigerungen abzufedern, so Weber weiter. (vwh/td)

Bild: Roland Weber (Quelle: Debeka)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten