Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Pattsituation in Österreich

23.05.2016 – 2Oesterreich_by_Bernd Deschauer_pixelio.deBei den Präsidentschaftswahlen in Österreich gibt es noch keinen Sieger. Nach Auswertung von 90 Prozent der Stimmen, liegen der rechtspopulistische FPÖ-Kandidat Norbert Hofer und Gegenkandidat Alexander Van der Bellen (Grüne) gleich auf.

Österreich erlebte am gestrigen Sonntag einen wahren Wahlkrimi, dessen Ausgang erst im Verlauf des heutigen Tages feststehen wird. Zunächst sah es so aus, dass FPÖ-Mann Hofer knapp vorne liegt, dort dann drehte sich am späten Nachmittag das Blatt. Die beiden Kandidaten vereinten jeweils 50 Prozent der Stimmen auf sich.

Laut N-TV lag die Wahlbeteiligung bei 71,8 Prozent. Eine Entscheidung wird es erst nach der Auszählung der Briefwahlstimmen geben. Rund 14 Prozent der 6,4 Millionen Wahlberechtigten machten von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch, wie der Nachrichtensender weiter berichtet. Traditionell neigen Briefwähler eher nicht zu den Rechtspopulisten, weshalb ihre Stimmen den Ausschlag für den langjährigen Grünen-Vorsitzenden Van der Bellen geben könnten. (vwh/jko)

Bildquelle:Bernd Deschauer/pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten