Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

NRW zahlt 5,5 Mio. Euro an Unwettergeschädigte

20.07.2016 – unwetter_pixelioHunderte Privatpersonen und Landwirte aus Nordrhein-Westfalen können auf finanzielle Unterstützung hoffen, die ihnen den Neuaufbau nach dem Unwettermonat Juni erleichtern soll, berichtet RP Online. Wer zwischen dem 31. Mai und dem 8. Juni durch das Wetter Schäden hinnehmen musste, die nicht versicherbar waren, könne auf die Soforthilfen zurückgreifen. Diese sollen sich auf insgesamt 5,5 Mio. Euro belaufen.

Privatpersonen erhielten demnach zwischen 1.000 und 5.000 Euro, Betriebe 5.000 Euro, wenn der Schaden mindestens 10.000 Euro betrug – vorausgesetzt, der Betrieb beschäftigt höchstens zehn Mitarbeiter. Trotz dieser Beschränkung kam rund die Hälfte der Hilfsanträge aus der personalintensiven Landwirtschaft.

Nach Angaben nordrhein-westfälischen Innenministeriums, das keine aktuelleren Zahlen nannte, hatten die Kreise Borken, Kleve, Rhein-Sieg und Wesel sowie die Stadt Bonn bis zum 5. Juli insgesamt 662 Antragssteller gezählt. Unter ihnen waren 322 Privathaushalte, 318 Landwirtschaftsbetriebe und 22 Kleingewerbetreibende. (vwh/mst)

Bild: Wolfgang Resmer/ pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten