Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Nissan ruft in den USA fast eine Million Autos zurück”

27.03.2014 – SpiegelWegen defekter Airbags muss der japanische Autohersteller Nissan in den USA rund 990.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten beordern. Nach Angaben des Herstellers kann ein Software-Fehler dafür sorgen, dass die Sensoren im Beifahrersitz einen Erwachsenen nicht erkennen und in der Folge den Airbag abschalten. Der Spiegel berichtet:

“Betroffen sind insgesamt acht Modelle der Jahre 2013 und 2014, allein von der in Nordamerika beliebten Mittelklasse-Limousine Altima werden über eine halbe Million Exemplare zurückgerufen. Unter anderem müssen auch rund 30.000 Elektroautos des Modells Leaf, rund 124.000 Pathfinder-SUV und drei Modelle der Premiummarke Infiniti in die Werkstatt”, so der Spiegel weiter. In den vergangenen Monaten hatte Nissan bereits dreimal größere Rückrufaktionen gestartet, betroffen waren dabei insgesamt weit mehr als zwei Millionen Fahrzeuge verschiedener Baureihen und Leistungsstufen.

Link: Nissan ruft in den USA fast eine Million Autos zurück

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten