Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Neues Seebeben vor Indonesien

03.03.2016 – Sturm_Rainer Sturm_pixelioVor der Küste Indonesiens hat sich am Mittwoch ein schweres Seebeben mit einer Stärke von mindestens 7,7 auf der Richter-Skala ereignet. Laut Handelsblatt war zunächst von einem Tsunami-Risiko für Teile von Sumatra, darunter Aceh, Bengkulu, Nordsumatra und Lampung sowie für die Menatawi-Inseln gewarnt worden. Allerdings gaben die Behörden nun eine erste Entwarnung.

“Das Risiko ist sehr gering, aber die Bewohner in den Küstenregionen sollten derzeit noch nicht dorthin zurückkehren”, wird ein Sprecher der indonesischen Tsunami-Warnzentrums in Jakarta zitiert. So habe das Beben in diesem Falle nur horizontalen und nicht zu vertikalen Verschiebungen geführt, ergänzte Rainer Kind vom Helmholtz-Zentrum.

Über die Stärke des Bebens gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Das Zentrum des Bebens lag demnach etwa 800 Kilometer südwestlich von Padang in einer Tiefe von nur zehn Kilometern. Auch für die Cocos- und Weihnachtsinseln, die zu Australien gehören, wurde eine Tsunami-Warnung ausgesprochen. Die US-Erdbebenwarte USGS rechnet jedoch nur mit einer “geringen Wahrscheinlichkeit für Opfer und Schäden”. (vwh/td)

Link: Erste Entwarnung nach starkem Seebeben

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten