Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Nach Raffineriebrand Ermittlungen gegen Shell

13.01.2014 – koeln-godorf-brandDie Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet im Zusammenhang mit der Explosion eines Tanks mit 4.000 Kubikmeter giftigen Toluols in der von Shell betriebenen Raffinerie in Köln-Godorf von bevorstehenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Das Blatt schreibt:

Nach dem Brand eines Chemikalientanks in einer Kölner Raffinerie haben Fachleute am Freitag die Suche nach der Ursache begonnen. Die Firma Shell beauftragte unter anderem Gutachter des TÜV Rheinland, wie eine Unternehmenssprecherin am Freitag erklärte. Auch die Kriminalpolizei ermittelt. Vor kommendem Montag sei aber mit keinem Ergebnis zu rechnen, sagte ein Sprecher.

Wie hoch die versicherten Schäden in der größten deutschen Anlage dieser Art sind, ist noch unklar. Ob es langfristige Auswirkungen gibt, ebenfalls.

Foto: Die Rauchwolke war kilometerweit sichtbar. (Quelle: Twitter/Fellix)

Links: Nach Raffineriebrand Ermittlungen gegen Shell, Explosion in Deutschlands größter Raffinerie

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten