Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Moody’s: Brexit für Versicherer kein Problem

13.05.2016 – London_Bernhard Thuerauf_pixelioDie Auswirkungen eines Brexit hätten keine schwerwiegenden Auswirkungen auf international tätige Versicherer. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf die Ratingagentur Moody’s. Lediglich Versicherer, die mit dem Vereinigten Königreich engere Geschäftsbeziehungen hätten, würden demnach von einem Austritt aus der EU wirtschaftlich getroffen.

Das Handelsblatt sieht vor allen Dingen Großbritannien selbst betroffen. Hier wird Mark Carney, Chef der Bank of England angeführt, der schon fest mit zwei Quartalen schrumpfender Binnenwirtschaft rechnet, sollte sich die Insel vom Rest der EU lossagen.

Brexit und die Versicherer

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Prozentualer Anteil des UK-Geschäfts am Gesamtaufkommen weltweit tätiger Versicherer. (Quelle: Moody’s)

Moody’s dagegen hält auch die Wirtschaft in Großbritannien für derart gefestigt, dass ein Austritt sich kaum in den Bilanzen bemerkbar machen würde, so die These. Für in Großbritannien ansässige Versicherungsunternehmen sieht die Ratingagentur die größten Herausforderungen in regulatorischen Änderungen, wobei auch diese nicht fundamental wären. (vwh/ku)

Bildquelle: Bernhard Thürauf/ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten