Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Milliardenkosten durch Fettleibigkeit?

28.07.2016 – Krankenhaus_by-sassi_pixelioDie deutschen Bundesbürger werden immer dicker. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Krankenhaus-Report der Barmer GEK. Demnach wurden allein 2014 deutschlandweit etwa sieben Millionen Menschen wegen Adipositas behandelt, berichtet der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR). Dies entspricht einem Plus von 14 Prozent gegenüber 2006.

Insgesamt mussten sich 9.225 Patienten gar einer Operation am Magen-Darm-Trakt unterziehen, um ihr Gewicht zu reduzieren. Dies waren noch fünfmal so viele wie acht Jahre zuvor, berichtet der MDR weiter. Bei den Versicherten der Barmer GEK stieg die Zahl derartiger Eingriffe nach eigenen Angaben um das Sechsfache auf 1.070.

Gleichzeitig warnen die Studienautoren laut Bericht vor einer inflationären Ausweitung solcher Operationen. Würden bundesweit alle adipösen Menschen mit einem Body-Mass-Index von 40 und mehr operiert, würde dies für die gesetzliche Krankenversicherung kurzfristig zusätzliche Mehrausgaben von rund 14,4 Mrd. Euro bedeuten, prognostiziert Studienautor Boris Augurzky laut MDR. (vwh/td)

Link: Deutsche immer dicker – Gewicht-OPs könnten Milliarden kosten

Bildquelle: Sassi / pixelio.de

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten