Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Merkel warnt vor Griechenland-Schuldenschnitt

26.08.2013 – Focus Online Logo_verkleinertBundeskanzlerin Angela Merkel hat Forderungen nach einem weiteren Milliarden Euro-Schuldenerlass für Griechenland zurückgewiesen. “Ich warne ausdrücklich vor einem Schuldenerlass”, sagte sie gegenüber dem Focus. Dieser könnte einen “Dominoeffekt der Verunsicherung auslösen, an dessen Ende die Investitionsbereitschaft privater Anleger in der Eurozone wieder gegen Null geht”.

Zu einem weiteren Hilfsprogramm für Griechenland geht die Kanzlerin nur indirekt ein. “Wir werden uns 2014, wie es festgelegt ist, erneut mit der Frage befassen, wie die Entwicklung des Schuldenstandes und der Strukturreformen in Griechenland ist.” Das Land habe “noch viel zu tun” und müsse “weiter konsequent seine Reformen umsetzen”.

Im Gegensatz zur Kanzlerin sieht EU-Energiekommissar Günther Oettinger konkreten Milliarden-Bedarf für Griechenland. Auch ein Schuldenschnitt ist für ihn möglich. Auf absehbare Zeit sei dieser zwar “kein Thema” , aber man könne diesen “nicht für alle Zeiten ausschließen”, erklärte Oettinger gegenüber der Zeitung “Welt am Sonntag”. Bei einem dritten Hilfspaket für Griechenland rechnet er mit einem Volumen im “kleinen zweistelligen Milliardenbereich”. Das Paket solle die Jahre 2014 bis 2016 umfassen.

Links: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Interview mit dem Focus, Der EU-Energiekommissar Günter Oettinger im Interview mit “Welt am Sonntag”

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten