Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Merkel: “Es geht nicht um Schönheitspreise”

20.07.2015 – Merkel_ARD“Bei mir hat niemand um Entlassung gebeten”, sagt Kanzlerin Angela Merkel im Sommerinterview der ARD. Damit entgegnete sie Spekulationen um einen Disput mit ihrem Finanzminister Wolfgang Schäuble und möglichen Konsequenzen. Derartiges gebe es einfach nicht. Jetzt gelte es, die kommenden Verhandlungen mit Griechenland zu nutzen.

“Wir hatten für die privaten Gläubiger einen freiwilligen Schuldenschnitt. Wir haben dann schon einmal Laufzeiten verlängert und auch Zinssätze abgesenkt”, entgegnete Angela Merkel der Frage, warum sich die deutsche Regierung derart hart gegenüber den Griechen gebe. “Über solche Möglichkeiten können wir auch jetzt wieder reden.” Einen klassischen Haircut, den Schuldenschnitt, schloss sie erneut aus.

Das deutsche Spardiktat, das Europa spaltet, ging durch die Presse und ihr wurde vorgeworfen, eiskalt zu agieren. “Es gibt Momente, da geht es nicht um Beliebtheit oder Schönheitspreise. Es geht darum, dass das in der Sache Richtige getan wird”, stellte Merkel hierzu fest.

Im Gespräch mit Hauptstadtstudio-Leiterin Tina Hassel und ihrem Stellvertreter Rainald Becker spielte sie den in der Regierung herrschenden Streit herunter – und schaute nach vorne. “Wir werden jetzt gemeinsam arbeiten in der Koalition, aber auch in der Union.” (vwh/ku)

Screenshot: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Sommerinterview der ARD (Quelle: ARD)

Link: Kanzlerin Merkel im Sommerinterview: “Bei mir hat niemand um Entlassung gebeten” (ARD)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten