Versicherungswirtschaft-heute
Samstag
10.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Menschen mit Adipositas sind einsam

22.09.2016 – brillentyp_fotolia_69329228Menschen mit Übergewicht leiden in Deutschland oftmals an Einsamkeit. Demmach werden fettleibige Menschen in Deutschland häufig stigmatisiert und ausgegrenzt, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online unter Berufung auf eine repräsentative Forsa-Befragung im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Demnach finden 71 Prozent der Bevölkerung stark Übergewichtige unästhetisch.

Die Mehrheit der Befragten glaubt zudem, dass Fettleibige zu faul zum Abnehmen seien. Von dicken Menschen sagen dies allerdings “nur” 38 Prozent. Übergewichtige gelten zudem auch als lustig (35 Prozent), heißt es in der Studie weiter. Von fettleibigen Menschen sagen dies lediglich 13 Prozent. Fast jeder Zweite (43 Prozent) dicke Mensch ist gesellig. Auf Adipöse treffe dies aber nur mit 13 Prozent zu. Und: Jeder Achte (15 Prozent) vermeidet sogar bewusst den Kontakt zu ihnen, heißt es in der Umfrage weiter.

“Adipöse Menschen haben in unserer Gesellschaft ein schweres Los, sie kämpfen gegen Pfunde und Vorurteile”, erläutert DAK-Vorstand Thomas Bodmer. “Es ist ein wichtiger Schritt, um Adipositas in die öffentliche Diskussion zu bringen und mit der Stigmatisierung der Betroffenen Schluss zu machen”, Chima Abuba, Geschäftsführer der Johnson & Johnson Medical GmbH. (vwh/td)

Link: Dicke werden in Deutschland ausgegrenzt

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten