Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Lufthansa will Geschäft mit Drohnen testen

27.01.2016 – Drohne_FotoliaDie Lufthansa kooperiert mit dem weltgrößten Drohnenhersteller DJI aus China, um im Geschäft mit den ferngesteuerten Fluggeräten Fuß fassen zu können. Mit der Partnerschaft wollen beide Unternehmen die Anwendungsmöglichkeiten von Drohnen bei Großkunden ausloten, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Angedacht seien vor allem die Inspektion von Windrädern, Pipelines und Baustellen.

Laut Bericht soll DJI die Geräte liefern, die dann von der Lufthansa-Tochter Aerial Services für den kommerziellen Einsatz überarbeitet werde. Zudem soll der Frankfurter Konzern später den Betrieb übernehmen. Die Lufthansa will zudem bis Jahresende entscheiden, ob sie in das Drohnengeschäft einsteige, berichtet die FAZ weiter.

Die Airline sucht derzeit nach neuen Erlösquellen, da das angestammte Flug-Kerngeschäft unter Druck stehe. Allerdings sei der Betrieb von Drohnen nur eine Idee von vielen, heißt es von Unternehmensseite. Demnach sei die Lufthansa wegen der konzerneigenen Flugschule etwa dazu prädestiniert, Drohnenpiloten ausbilden, wird Konzernchef Carsten Spohr zitiert. (vwh/td)

Link: Lufthansa testet Geschäft mit Drohnen

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten