Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Lufthansa-Streik: Jede zweite Maschine bleibt am Boden

08.09.2015 – Lufthansa_Juergen_MaiDie Piloten der Lufthansa treten am heutigen Dienstag in den mittlerweile 13. Streik seit Beginn der laufenden Tarifrunde. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, sind von 8 Uhr heute früh bis Mitternacht vor allem die Langstreckenflüge aus Deutschland heraus von dem Ausstand betroffen. Auch Cargo-Flüge seien davon betroffen.

Nach übereinstimmenden Medienberichten am gestrigen Abend soll der Streik zudem am Mittwoch auch auf die Kurz- und Mittelstrecken ausgeweitet werden. Laut FAZ-Bericht werde demnach heute jeder zweite Langstreckenflug gestrichen. Betroffen seien insgesamt 84 Interkontinentalverbindungen von und nach Frankfurt, München und Düsseldorf mit rund 20.000 Fluggästen – allen voran Urlaubsheimkehrer aus den bevölkerungsreichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg.

Dennoch wolle die Lufthansa trotz Pilotenstreik möglichst viele Passagiere an ihr Ziel bringen. Wie die FAZ weiter berichtet, können demnach 90 Flüge von insgesamt etwa 170 Flügen nach Übersee abheben, da eine “vergleichsweise hohe Zahl an freiwilligen Cockpitbesatzungen gefunden wurde”.

In den bisherigen zwölf Streikrunden seit April 2014 haben diese dem Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 300 Mio. Euro Schaden zugefügt. Zudem ist es der erste Pilotenstreik seit dem Absturz der Germanwings-Maschine im März dieses Jahres. (vwh/td)

Link: Lufthansa streicht jeden zweiten Langstreckenflug

Bildquelle: Jürgen Mai / Lufthansa

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten