Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Lebensversicherung: “Produkte noch intransparenter”

17.11.2016 – GDV_VertriebDie neuen Policen der Lebensversicherer stoßen bei den Verbraucherschützern auf scharfe Kritik. Ob Indexpolicen oder Hybridprodukte: “Die Versicherer haben es geschafft, ein ohnehin intransparentes Produkt noch intransparenter zu machen”, kritisiert Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg heute in der Süddeutschen Zeitung.

Demnach könne der Kunde bei den aktuellen Produkten nicht erkennen, wie er dafür entlohnt werde und welche Risiken er übernehme. Auch die Höhe der Kosten steht in der Kritik: “Es dauert zum Teil zehn Jahre, bis die Kosten durch die Erträge wieder ausgeglichen sind”, wirft der Verbraucherschützer den Versicherern vor.

Kritisch gesehen werden auch die Renditen der neuen Produkte: “Die Garantien sind bei den meisten Produkten immer noch zu hoch”, wird Lars Heermann von der Ratingagentur Assekurata in der SZ zitiert. Dabei sei auch der Erhalt der eingezahlten Beiträge heutzutage eine sehr hohe Garantie. Die Versicherer müssen demnach einen großen Teil des Kapitals sicher anlegen. Für renditeträchtigere Anlagen bleibe hingegen nur wenig Geld übrig.

Der Experte geht daher davon aus, dass die Versicherer die Produkte überarbeiten werden und lediglich 40 bis 80 Prozent des eingezahlten Kapitals garantieren werden. “Wenn Versicherer glaubwürdig bleiben wollen, müssen die Garantien weiter runter”, glaubt Heermann. (vwh/td)

Bildquelle: GDV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten