Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kunstpapst Achenbach mit Teilgeständnis unter Tränen

16.12.2014 – Kunst_Helene Souza_pixelioKunstpapst Helge Achenbach soll unter Tränen gestern ein Teilgeständnis abgelegt haben. Zu seinen Kunden haben Banken, Versicherer und auch Großunternehmer wie die Familie Albrecht (Aldi) gehört, die er bei seinen Kunstdeals um knapp 23 Mio. Euro betrogen haben soll.

Laut Deutscher Welle habe er bei einigen Kunstverkäufen “unberechtigte Aufschläge vorgenommen.” Es geht beim aktuellen und gestern erneut verhandelten Fall um 14 Kunstwerke und neun Oldtimer, die der Düsseldorfer Kunsthändler Helge Achenbach mit verdeckten Preis-Aufschläge vermittelt haben soll.

Bei Verurteilung drohen dem heute 62-Jährigen bis zu zehn Jahre Haft. (vwh/ku)

Link: Teilgeständnis im Achenbach-Prozess (DW.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten