Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kuh läuft Amok

27.04.2016 – kuhglocke_pixelioKühe gelten allgemein hin als friedliche Tiere. Dass die milchgebenden Wiederkäuer allerdings auch eine dunkle – sprich: aggressive Seite haben, zeigt ein Beispiel aus Rheinland-Pfalz. So nutzte ein entlaufenes Rind in Worms-Pfeddersheim seine Freiheit dazu, in einen benachbarten Garten einzudringen und dort mehrere Meter Maschendrahtzaun, zwei Holzelemente sowie ein Wohnzimmer zu verwüsten.

Nachdem die Kuh mehrere Stühle umgerissen und einen Tablet-PC zerstört hatte, floh sie in den benachbarten Innenhof. Dort beschädigte sie mehrere abgestellte Fahrräder und einen PKW, bevor sie dann auf die Straße und durch Pfeddersheim rannte, berichtet das Nachrichtenportal agrarheute. Schließlich konnte das Tier nach Polizeiangaben nur “unter Aufbietung starker Polizei- und Feuerwehrkräfte auf einem Parkplatz in Schach gehalten werden”.

Zudem war laut Polizei eine “Annäherung an die Kuh aufgrund ihres renitenten Verhaltens nicht möglich, weder die Androhung der Ingewahrsamnahme durch die Polizei, noch guter Zuspruch durch ihren mittlerweile hinzugekommenen Besitzer konnte sie besänftigen”. Erst zwei Betäubungspfeile der Tierrettung Rhein-Neckar konnten das Tier schließlich bändigen.

Gegen 23.00 Uhr gelang es schließlich sieben Polizeibeamten, der freiwilligen Feuerwehreinheit Worms-Pfeddersheim, drei Jägern sowie Vertretern der Tierrettung Rhein-Neckar, das Rind unverletzt mit vereinter Muskelkraft in einen Tieranhänger zu verfrachten und in den heimischen Stall zu bringen. Verletzt wurde bei der Aktion zwar niemand. Der Schäden beläuft sich dennoch auf etwa 10.000 Euro. (vwh/td)

Link: Spur der Verwüstung: Rind läuft “Amok”

Bildquelle: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten