Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Konjunktur-Frühling im Winter

20.12.2016 – Deutschlandkarte_by_Windorias_pixelio.deDie Konjunktur zieht an, und zwar spürbar, sagt die Deutsche Bundesbank voraus. Der prognostizierte Anstieg liegt nahe der Zwei-Prozent-Marke und soll dauerhaft sein. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es nicht auch sofort Bedenken geben würde.

“Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung. Hauptstütze ist die lebhafte Binnennachfrage, die von der günstigen Arbeitsmarktlage und steigenden Einkommen der privaten Haushalte profitiert”, heißt es im aktuellen Monatsbericht der Bundesbank. Aus diesen Gründen rechnet das Finanzinstitut im laufenden und kommenden Jahr kalenderbereinigt mit einem Wachstum von jeweils 1,8 Prozent und in den Jahren 2018 und 2019 mit 1,6 Prozent beziehungsweise 1,5 Prozent.

Ähnlich positiv blickt das Ifo-Institut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel zufolge in die Zukunft: Der Geschäftsklimaindex stieg im Dezember auf 111,0 Punkte, das ist der höchste Stand seit 2011. Prognostiziert hatten die Experten nur ein dezentes Ansteigen von den letztmonatigen 110,4 Punkten auf 110,7 Punkte.

Allerdings könnten Unwägbarkeiten die Deutschen Wirtschaft künftig belasten, warnen die Volkswirte: Die angedachten Maßnahmen des künftigen Präsidenten Donald Trump, der Brexit und die Wahlen hierzulande wie auch beim großen südwestlichen Nachbarn könnten das wirtschaftliche Klima negativ beeinflussen. (vwh/mv)

Bild: Deutschlandkarte (Quelle: Windorias / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten