Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kampfansage: AIG mit Technologie-Offensive

15.05.2015 – Hancock_AIGKampfansage an die Konkurrenz: AIG will das Rennen um die Emerging Markets vor allen Dingen mit gewerblichen Versicherungen. “Wir haben zum Beispiel über 500 Ingenieure engagiert, um Industrieanlagen besser beurteilen zu können”, erklärt CEO Peter Hancock.

“Das Schrumpfen haben wir vor zweieinhalb Jahren beendet”, sagt Peter Hancock im Interview, das in der heutigen Printausgabe des Handelsblatts erschienen ist. Er befindet sich Werbetour für das Freihandelsabkommen TTIP und sieht die American Insurance Group bereits heute schon als “weltweit der größte Versicherer gegen Cyberattacken.”

Hancock wähnt sich im Vergleich mit Konkurrent Allianz im Vorteil. Denn das das Management von Finanzanlagen für Dritte habe man bereits im Zuge der Bewältigung der Finanzkrise verkauft, “weil wir es als Nicht-Kerngeschäft für Versicherung sehen.” Pimco indes bleibt hier das Sorgenkind der Allianz SE.

“Wir sehen hervorragende Geschäftsmöglichkeiten in Schwellen- und Entwicklungsländern”, sagt Hancock. Auch China sei strategisch interessant: Hier habe AIG bereits heute 6.000 Mitarbeiter.

AIG selbst meldete jüngst die Verpflichtung von Brian T. Schreiber. Er soll als Chefstrategen (siehe KÖPFE) den Kurs von Peter Hancock festigen. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten