Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Infrastrukturinvest: Erste Versicherer folgen Koalition

09.10.2014 – HandelsblattDie Große Koalition hatte zur Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen aufgerufen, die ersten Banken und Versicherer steigen über Fonds in öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) ein. Die Axa finanziert so den Ausbau der A7 in Schleswig Holstein mit.

Laut heutiger Ausgabe des Handelsblatts hat der Koalitionsausschuss ganz konkret bessere Rahmenbedingungen für Investitionen diskutiert. Der Dutch Infrastructure Fund DIF beteilige sich jetzt aber beispielsweise schon mit 430 Mio Euro. Auch das Uniklinikum Kiel/ Lübeck bekommt vom DIF ebenfalls Geld für einen Ausbau, der 520 Mio. kosten soll.

Investoren verspreche man eine Rendite von 2,96 Prozent. Damit finanziere sich das Konsortium immer noch schlechter als der Staat, aber dank des Investments der Europäischen Investitionsbank günstiger als allein über eine Bank.

Ein Drittel der Mittel des Infrastructure-III-Fonds von insgesamt 800 Millionen Euro kämen, so das DIF-Management, von deutschen Pensionsfonds und Versicherern. Namen wurden nicht genannt.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten