Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

HSH Nordbank muss privatisiert oder abgewickelt werden

20.10.2015 – Banken_FFM_Kirsten Fischer_pixelioHamburg und Schleswig-Holstein müssen in den kommenden zwei Jahren einen Käufer für die HSH Nordbank finden – oder diese abwickeln. Dies gab die EU-Kommission am bekannt, berichtet das Manager Magazin. Gleichzeitig wurde der geplante Umbau der Landesbank genehmigt. Die Landesbank leidet derzeit wie kein anderes Kreditinstitut unter der Krise der deutschen Schifffahrt.

Demnach sollen die Bundesländer insgesamt 6,2 Mrd. Euro an faulen Krediten übernehmen. Weitere Portfolien über zwei Mrd. Euro sollen durch die Bank auf den Märkten verkauft werden. Nach dem Ende der zweijährigen Privatisierungsphase dürfen Hamburg und Schleswig-Holstein, denen die Bank zu 85 Prozent gehöre, nur noch 25 Prozent an der HSH halten.

“Sollte der Verkaufsprozess scheitern, wird die Bank Neugeschäftsaktivitäten einstellen müssen und ihre Vermögenswerte in einer Weise verwalten, die ihrer Abwicklung dient”, wird die EU-Kommission im Manager Magazin zitiert. Experten gehen zudem laut Bericht davon aus, dass eine Privatisierung der norddeutschen Landesbank sehr schwierig sein dürfte. (vwh/td)

Link: HSH Nordbank muss privatisiert oder abgewickelt werden

Bildquelle: Kirsten Fischer / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten