Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Hitze-Jahr 1540: Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe

03.07.2014 – UnwetterElf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen, berichtet das Nachrichtenmagazin der Spiegel.

“Im Januar 1540 begann eine Trockenphase, wie sie Mitteleuropa seit Menschengedenken nicht erlebt hat, berichten nun Wissenschaftler, die ein riesiges Archiv an Wetterdaten heben konnten. Elf Monate fiel kaum Niederschlag, die Forscher sprechen von einer ‘Megadürre’.

Das Jahr brach alle Rekorde: Entgegen bisheriger Einschätzung von Klimaforschern ist nicht der Sommer 2003 der heißeste bekannte – 1540 habe ihn bei Weitem übertroffen, schreibt die internationale Forschergruppe um Oliver Wetter von der Universität Bern im Fachblatt Climate Change.” [...]

“Im Hitzesommer 2003 starben trotz moderner Zivilisation in Mitteleuropa schätzungsweise 70.000 Menschen aufgrund der Witterung. Die Hitze von 2003 galt bislang als Folge der teils menschengemachten Klimaerwärmung. Doch so einfach ist es wohl nicht: Dass es 1540 ohne den künstlich verstärkten Treibhauseffekt zu einer noch schlimmeren Hitze gekommen sei, relativiere die Beurteilung des menschlichen Einflusses auf das Wetter 2003, sagt Rüdiger Glaser von der Uni Freiburg.”

Fortsetzung unter beigefügtem Link. (vwh)

Bild: 1540 drohte der Klimakollaps, ganz ohne Mitwirkung des Menschen. (Quelle: ak)

Link: Hitze-Jahr 1540: Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten