Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Havarie verursacht Stau im Nord-Ostsee-Kanal

24.03.2015 – Containerschiff_Bernd Sterzl_pixelioDurch eine Havarie ist die Nordschleuse des Nord-Ostsee-Kanals bei Brunsbüttel anscheinend so schwer beschädigt, dass der Kanal bis Ende September nur noch eingeschränkt passierbar ist. Bislang ist noch unklar, ob das Schleusentor überhaupt noch repariert werden kann. Am Freitag hatte der Frachter “Saint George” die Schleuse gerammt.

Laut einem Bericht der Kieler Nachrichten beziffert sich der Schaden am Tor nach ersten Kalkulationen auf etwa 2,2 Mio. Euro. Hinzu kommt der Schaden am Frachtschiff selbst. Demnach habe die “Saint George” ein Loch im Wulstbug.

Durch den Unfall gab es am Wochenende lange Wartezeiten von bis zu acht Stunden. Das schwer beschädigte Tor selbst soll bis Ende April ausgebaut werden. Im Mai soll die Kammer dann wieder in Betrieb genommen werden. Allerdings soll danach die Südschleuse außer Betrieb genommen werden. (vwh/td)

Bild: Containerschiff (Quelle: Bernd Sterzl / pixelio.de)

Link: Stundenlanger Stau bis September möglich

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten