Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Hanse Merkur will Geld.de doch nicht

11.03.2016 – Die Hanse Merkur Tochter HVP Hanse Vertriebspartner kauft jetzt die Finanzseite Geld.de doch nicht. Die im vergangenen August angekündigte Übernahme von der Leipziger Unister AG ist laut Süddeutscher Zeitung aufgrund von Bedenken von Wirtschaftsprüfern und der Bafin rückabgewickelt worden.

Die SZ beruft sich dabei auf Firmenkreise. Ursprünglich war der Deal dazu gedacht, dass Unister so Verpflichtungen bei der Hanse Merkur ablöst. Es ging um eine Summe von 50 Mio. Euro, die der Versicherer dem Online-Unternehmen geliehen hatte. Peter Ludwig hatte als Chef der Hanse Vertriebspartner den Deal eingefädelt, verließ aber das Unternehmen plötzlich im vergangenen Oktober.

Link: Vergleichsportal – Geld.de steht zum Verkauf (SZ.de)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten