Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Handelsblatt-Verlag investiert Millionen in Fintech

29.06.2016 – digital_98172431_FotoliaDie Handelsblatt-Gruppe investiert in das Fintech Liquid – die Summe bewegt sich laut Gründerszene.de im mittleren Millionenbereich. Liquid bietet digitales Vermögensmanagement für tatsächlich Vermögende. Zur geschäftlichen Vereinbarung soll auch eine Medienkooperation mit der Wirtschaftszeitung gehören. Das Start-up legt Geld für Kunden an, die mindestens eine sechsstellige Summe mitbringen.

“Wir sind zwischen der Bank an der Ecke und Privatbanken”, sagt Gründer und Geschäftsführer Christian Schneider-Sickert. Geld kommt indes nicht durch Provisionen in die Kassen von Liquid. Die Kunden bezahlen Gebühren, die sich nach der Höhe des verwalteten Vermögens richten.

Als Robo-Advisor will sich das Unternehmen aber nicht verstanden wissen. “Wir machen aber gar kein Advisory, sondern Vermögensverwaltung, wir legen das Geld also im Auftrag der Kunden an”, erklärt Schneider-Sickert.

Kunden haben die Wahl aus der Anlage in ein vom Computer gemanagtes Portfolio oder die aktive Anlage durch den Chief Investment Officer des Quandt-Family-Offices. Der werde natürlich auch durch Software unterstützt. (vwh/ku)

Link: Millionenbetrag Handelsblatt-Verlag investiert in Berliner Fintech-Startup Liqid

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten