Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Hacker infizieren Schaltzentralen der Stromnetze

02.07.2014 – die-WeltAnti-Virus-Forscher haben Aktivitäten einer kriminellen Gruppe aufgedeckt, die in die Steuerungen der Stromnetze eingedrungen ist. Mögliches Ziel dabei: Sabotage. Die Gruppe stammt wohl aus Russland oder Osteuropa, berichtet die Tageszeitung Die Welt.

“Kraftwerksleitstände, Ölpipeline-Pumpwerke oder Steuerungszentralen von Stromnetzbetreibern – die Ziele einer Hackergruppe namens Dragonfly zählen zu den wichtigsten Schaltstellen der Energie-Infrastruktur in westlichen Industrieländern. Bereits seit Anfang 2013 unterminieren die Hacker, die vermutlich aus Osteuropa oder Russland stammen, diverse Energiekonzerne, Ölfirmen und Infrastruktur-Anbieter vor allem in den USA und Spanien.

Nun legen Anti-Virus-Forscher von Symantec die kriminellen Aktivitäten der Gruppe offen, und warnen eindringlich vor der Bedrohung für die Energienetze in den betroffenen Staaten. ‘Die Infektion von Industrie-Steuerungssystemen ermöglicht der Gruppe, Sabotage-Operationen gegen die betroffenen Energiefirmen zu starten’, sagte Symantec-Sicherheitsforscher Kevin Haley,” so das Blatt. (vwh)

Links: Symantec – Dragonfly: Energiespion, Hacker infizieren Schaltzentralen der Stromnetze

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten