Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Griechenlands Premier Tsipras vollzieht Kurswechsel

28.04.2015 – tempel_griechenland_ak_150Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras will mit einem Kurswechsel in den Verhandlungen mit den internationalen Kreditgebern seine Verhandlungspositionen neu festlegen. Neben einer neuen Reformagenda hat er zudem neue Unterhändler für die Rettungsgespräche ernannt – und Finanzminister Yanis Varoufakis damit quasi entmachtet.

Wie die Süddeutsche Zeitung heute auf ihrer Titelseite berichtet, sollen anstelle von Varoufakis und eines Vertrauten ab sofort Vize-Außenminister Euklides Tsakalotis und der erfahrene Unterhändler Giorgos Houliarakis ab sofort die Gespräche mit der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) führen.

Zudem will der griechische Premier laut Bericht bis zum 11. Mai eine Reformagenda vorlegen. Anders als bislang ist Tsipras nun auch zu Reformen des Arbeitsmarktes und bei der Rente bereit. Demnach soll die Anhebung des Mindestlohnes auf 751 Euro zunächst eingefroren werden. Außerdem sollen betriebliche Renten über 700 Euro gekürzt, Privatisierungen geprüft und Frühverrentungen begrenzt werden. Mit diesem Schritt will Tsipras die Geldgeber dazu bewegen, einen bislang zurückgehaltenen Kredit von bis zu 18 Mrd. Euro auszuzahlen, so die Zeiung weiter. (vwh/td)

Bildquelle: ak

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten