Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Grexit: Auswirkungen für Versicherer kaum messbar

22.06.2015 – ErdlandDer GDV schaltet sich in die Griechenland-Debatte ein: “Der Verbleib von Griechenland in der Euro-Zone darf nicht zum Selbstzweck werden”, erklärt Präsident Alexander Erdland im heutigen Tagesspiegel. Eine neue Finanzkrise fürchtet er nicht.

Bei einer Entscheidung gegen den Reformkurs würde sich die Regierung Tsipras auch gegen den Euro aussprechen. “Dann müssen die europäischen Partner den Konsequenzen ins Auge blicken”, forderte Alexander Erdland im Tagesspiegel.

Die deutschen Versicherer seien eher nicht im griechischen Markt vertreten: “Heute ist das Engagement kaum noch messbar – bei Kapitalanlagen von insgesamt 1,4 Billionen Euro”, stellte er klar.

Auch für den Gesamtmarkt hielten sich die Auswirkungen eines Grexit in Grenzen. Erdland: “Seit der Finanzkrise des Jahres 2008 ist vieles getan worden, um die Stabilität der Banken und des Finanzsektors zu verbessern.” (vwh/ku)

Bild: GDV-Chef Alexander Erdland (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten