Versicherungswirtschaft-heute
Donnerstag
08.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Gefahr durch Drohnen steigt

16.11.2016 – Drohne_Fotolia_94028970In Deutschland hat sich in den ersten zehn Monaten des Jahres die Zahl der Zwischenfälle mit Drohnen verfünffacht. Nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) seien von Januar bis Oktober bereits 61 Fälle registriert worden, in denen Drohnen den bemannten Fliegern gefährlich nahe gekommen seien. 2015 hat es im gleichen Zeitraum nur zwölf derartige Zwischenfälle gegeben, berichtet das Nachrichtenportal tagesschau.de.

Die meisten Zwischenfälle mit Drohnen verzeichnete die DFS demnach am Frankfurter Flughafen verzeichnet, gefolgt von den Flughäfen Köln/Bonn und München. Schätzungen zufolge gebe es in Deutschland zurzeit rund 400.000 privat und gewerblich genutzte Drohnen, berichtet tagesschau.de weiter. Schätzungen zufolge soll sich die Zahl bis 2020 noch verdreifachen.

Bereits Ende Oktober gab es einen ebenfalls gefährlichen Zwischenfall mit einer Drohne im Münchener Olympiapark. Dabei sei ein Fluggerät in 180 Metern Höhe gegen eine Scheibe des Olympiaturms geprallt und abgestürzt. Die Drohne schlug neben einer Familie mit zwei Kindern auf den Boden, berichtet der Bayerische Rundfunk. Gegen den 36-jährigen Piloten werde nun unter anderem wegen Gefährdung des Luftraums ermittelt. (vwh/td)

Link: “Drohnenführerschein für alle”

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten