Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

FBI setzt Kopfgeld von drei Millionen Euro für Hacker aus

26.02.2015 – Die US-Bundespolizei macht Jagd auf einen russischen Hacker und setzt dabei ein gigantisches Kopfgeld aus, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. So hat das FBI für die Ergreifung von Jevgeni Michailowitsch Bogatschew ein Kopfgeld über drei Millionen Dollar ausgesetzt. Der 31-jährige Russe soll als Administrator eines Botnetzes für diverse Cyberattacken veranwortlich sein.

Nach Angaben des FBI war Bogatschews Netzwerk “GameOver Zeus” darauf spezialisiert, Kontodaten, Passwörter und andere Informationen aus dem Online-Banking zu stehlen. Demnach sollen insgesamt mehr als eine Million Computer infiziert worden sein. Der Schaden habe mehr als 100 Millionen Dollar betragen, so die US-Bundespolizei. (vwh/td)

Link: FBI jagt russischen Hacker: Drei Millionen Dollar Kopfgeld

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten