Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

FAZ: SPD und Linke empört über Brüssels Renten-Schelte

24.02.2014 – faz-net-faznet-logoDas Thema Rente mit 63 hat über das Wochenende durch die Kritik von EU-Kommissar Olli Rehn und dessen Hinweis, die EU-Kommission könnte dagegen vorgehen, neue Dynamik erhalten. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet von scharfen Protesten aus dem linken Lager:

SPD und Linke zeigen sich empört über die Renten-Schelte der Kommission. „Das ist ein gutes Beispiel, was die EU-Kommission nicht zu regeln hat“, erklärte etwa die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi. Sie betonte, dass die schwarz-rote Bundesregierung mit der früher möglichen abschlagsfreien Rente „eine Gerechtigkeitslücke schließen“ wolle.

Die EU-Kommission sollte sich „um ihren eigenen Mist“ kümmern, erklärte die stellvertretende Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Sie riet Rehn, er solle sich besser für eine Vermögensabgabe für Millionäre einsetzen, „wenn er sich um die deutschen Staatsfinanzen sorgt“.

Im Interview mit dem Handelsblatt verteidigt derweil Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder die Agenda 2010 und sagt: „Die Rente mit 63 hätte man nie versprechen dürfen“.

Link: SPD und Linke empört über Brüssels Renten-Schelte

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten