Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

FAZ sieht “Revolution der Kfz-Versicherung”

14.01.2014 – pkw-crashAngesichts neuer Telematiktarife in der Kfz-Versicherung, die sich per „Blackbox“ am Fahrverhalten des Fahrzeuglenkers orientieren, sieht die Frankfurter Allgemeine Zeitung sogar eine “Revolution der Kfz-Versicherung”:

“Es ist ein unscheinbares schwarzes Kästchen, nicht wesentlich größer als ein Smartphone – aber es hat das Zeug, das Verhältnis von vorsichtigen Autofahrern und Verkehrsrowdys in Zukunft zu verändern. „Blackbox“ oder „Telematik-Box“ nennt sich das kleine Gerät, das Autofahrer in ihr Fahrzeug einbauen lassen können. Es hat diverse Funktionen, unter anderem sendet es bei Unfällen einen Notruf. Am spannendsten aber ist seine Fähigkeit, Daten über den Fahrstil des Autofahrers für die Versicherung einzusammeln.

Wie rasant beschleunigt jemand? Wie oft legt er eine Vollbremsung hin? Fährt er manchmal oder sogar regelmäßig schneller als erlaubt?

Die erste Versicherung in Deutschland hat das jetzt eingeführt – und weitere befinden sich in der Testphase. Die Deutsche Sparkassen-Direktversicherung in Düsseldorf ist der Vorreiter: Seit dem 1. Januar bietet sie eine Kfz-Versicherung an, bei der es einen Rabatt von fünf Prozent auf die Prämie gibt, wenn man eine Blackbox ins Auto einbauen lässt und diese dem Fahrer einen vorsichtigen Fahrstil bescheinigt.

Das Interesse sei groß, sagt Jürgen Cramer, Vorstand der Versicherung. Bei einer Umfrage haben 51 Prozent der Befragten angegeben, an einer solchen Box interessiert zu sein, wenn man damit Geld spart. In den wenigen Tagen seit der Einführung habe die Versicherung bereits eine dreistellige Zahl von Verträgen abschließen können, berichtet Cramer.”

Foto: Das kostet Prozente, ganz ohne Blackbox. (Quelle: vwheute)

Link: Revolution der Kfz-Versicherung

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten