Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

FAZ: “Das Internet schrumpft die Krankenkassen”

25.02.2014 – faz-net-logoDie Restrukturierungspläne der Barmer GEK, nach denen rund 3.500 Mitarbeiter, speziell die Kundenberater in den Service-Centern vor Ort, entlassen werden sollen, führen den Berliner Wirtschaftskorrespondenten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) Andreas Mihm zu einer größeren Betrachtung der Kassenlandschaft in Zeiten des Internets. Die FAZ berichtet:

“Die Barmer GEK steht damit zwar im Rampenlicht, aber nicht allein. Das Konzept „mehr Beratung mit weniger Leuten“ ist in der Branche weit verbreitet. Die Zeiten, in denen Kosteneffizienz in der Sozialversicherung keine Rolle spielte, sind spätestens seit Einführung der ersten Zusatzbeiträge vorbei. Große Kassen wie die DAK oder die KKH mussten das mit dem Verlust Zehntausender Kunden büßen. Entsprechend eifrig sind sie dabei, ihre Strukturen zu optimieren, Kosten zurückzufahren, sich auf den schärfer werdenden Wettbewerb in der Krankenversicherung einzustellen.”

Und weiter: “Der Tresen hat ausgedient, Deutschlands Krankenkassen gehen online: Beratung gibt es am Telefon rund um die Uhr, Versicherungsbescheinigungen an sieben Tagen in der Woche im Internet, Behandlungshinweise per Computer-Chat von morgens bis abends – ein sicherer Zugang, so wird es zumindest versprochen, über die Internetseite der Kasse macht es möglich.”

Links: UNTERNEHMEN, Das Internet schrumpft die Krankenkassen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten