Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

EZB wehrt sich gegen Kritik

26.01.2015 – EZB-RatDie Europäische Notenbank (EZB) hatte in den vergangenen Tagen harsche Kritik für ihre geplanten Anleihekäufe einzustecken. Direktoriumsmitglied Benoît Cœuré ging nun in die Gegenoffensive sieht nun besonders Deutschland am Zug.

“Wir haben unseren Teil erledigt, nun müssen andere ihren Teil erledigen”, sagte Cœuré beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe bemängelte er, dass die Politik in Europa zu wenig tue, um die zähe Krise zu bekämpfen. Also müsse notgedrungen jene Institution einspringen, die als einzige dazu bereit ist – also die EZB.

Auch EZB-Präsident Mario Draghi bedrängte die Politiker der Euro-Staaten, mehr für das Wachstum zu tun und die Notenbank nicht allein zu lassen. So sprach der sich für die Schaffung einer Wirtschaftsunion aus, um die Euro-Länder dadurch zu Reformen zu verpflichten. (vwh/td)

Bildquelle: EZB

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten