Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Explosionsgefahr bei havariertem Frachter

28.05.2015 – purplebeach_dpaDie Gefahr einer Explosion des vor Helgoland havarierten Frachters “Purple Beach” konnte am Mittwoch abgewendet werden. Das Schiff, welches unter der Flagge der Marshall-Inseln fährt, war bereits am Montagabend 30 Kilometer westlich der Nordsee-Insel in Not geraten. Zwar konnte die Besatzung den betroffenen Laderaum abriegeln und mit Kohlendioxid fühlen. Unklar blieb jedoch, ob das Feuer eine chemische Reaktion auslösen könnte.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hatte noch am Mittwochmorgen eine riesige Rauchwolke über dem Schiff gestanden, die nach Augenzeugenberichten noch auf der ostrfriesischen Insel Norderney zu sehen war. Der Wind trieb zudem den Geruch des Düngemittels zu den Inseln und zum Festland. Allerdings gab die Berufsfeuerwehr nach Luftmessungen entsprechende Entwarnung, berichtet die SZ weiter.

Was genau im Inneren des Schiffes passiert, ist weiterhin unklar. Das Schiff soll auf einen Notliegeplatz und später in einen Hafen geschleppt werden. Die Besatzung konnte rechtzeitig ausgeflogen werden.

Bereits Anfang Mai stand das Containerschiff “Hanjin Green Earth” vor dem ägyptischen Hafen Port Said über eine Woche lang in Flammen. Dabei konnte der Brand erst von außen gelöscht werden. Nach Ansicht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherer (GDV) werfe das Feuer “ein Schlaglicht auf den mangelnden Brandschutz von Container-Riesen, der mit der zunehmenden Größe der Schiffe schon lange nicht mehr mithält”.

Für die weltweiten Transportversicherer sei die Entwicklung der Containerschifffahrt demnach zu einem hohen Risiko geworden. “Je größer die Schiffe, desto mehr Ladung, desto größer ist die Versicherungssumme. Der Wert eines ganzen Schiffs inklusive Ladung kann bis zu 700 Mio. Euro betragen” so der GDV weiter. “An Bord von Container-Riesen gibt es heute schlicht keine ausreichenden Möglichkeiten, einmal in Brand geratene Ladung wieder zu löschen”, so GDV-Transportexperte Peter Uwe-Schieder. (vwh/td)

Bild: Die brennende “Purple Beach”. (Quelle: dpa / picture-alliance)

Link: Explosionsgefahr auf havariertem Frachter gebannt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten