Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Ex-Bischof soll Schadenersatz in Millionenhöhe zahlen

24.07.2015 – Kirche_by_Jens Maerker_pixelioDer Bau der Limburger Bistumsresidenz sorgte wochenlang für mediale Aufmerksamkeit, an deren Ende die Abberufung des umstrittenen Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst stand. Zwar hat dieser nach einem Jahr innerer Einkehr nun eine neue Aufgabe in Amtsapparat der römischen Kurie gefunden. Doch nun fordert das Bistum von seinem früheren Oberhirten einen Schadenersatz von knapp vier Mio. Euro.

Wie die Zeitung Die Welt berichtet, geht es um 3,9 Mio. Euro, “die das Bistum im Zusammenhang mit dem Bau der Limburger Bischofsresidenz habe abschreiben müssen”. Dabei handele es sich vor allem um Kosten für nicht realisierte Entwürfe in Höhe von 950.000 Euro sowie für Um-, Rück- und Wiederaufbauten für 780.000 Euro. Zudem seien die Nebenkosten für die Planung um etwa 2,2 Mio. Euro überzogen worden.

Die abschließende Entscheidung liegt nun bei Papst Franziskus, mit der im Vatikan wohl im September gerrechnet werde. (vwh/td)

Link: Tebartz soll Schadenersatz in Millionenhöhe zahlen

Bildquelle: Jens Maerker / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten