Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Erhöhte Unfallgefahr durch Bordcomputer?

18.11.2015 – Auto_AdacJe mehr Technik im Auto steckt, desto sicherer, lautet ein bislang ungeschriebenes Gesetz. Eine aktuelle Untersuchung der Universität Utah, ergab hingegen, dass die Bordcomputer zu einer mittelschweren bis hohen “kognitiven Belastung” der Fahrer führen, berichtet heute die Süddeutsche Zeitung (SZ). Selbst die Übung mit den Systemen führe kaum zu einer Entlastung.

“Die Datenlage ist eindeutig”, wird Heiko Hecht, Wahrnehmungspsychologe an der Universität Mainz, in der SZ zitiert. So lenke die Bedienung der Konsole “extrem ab”. Selbst Freisprecheinrichtungen zum Telefonieren sieht der Experte bedenklich. Sprachbetonte Assistenzsysteme böten daher derzeit kein Plus an Sicherheit, sondern eher eine Ablenkung.

Inwieweit allerdings die Ablenkung des Fahrers als Unfallursache gelte, ist laut Bericht nur schwer nachweisbar. “Es gibt keine valide Untersuchung über die Ablenkung als Unfallfaktor”, wird Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV), zitiert. “Die Beweisführung tendiert gegen null”, ergänzt der Experte.

Das niederländische Forschungsinstitut für Straßensicherheit (SWOV) schätzt nach Auswertung zahlreicher internationaler Studien, dass etwa 25 Prozent aller Unfälle durch abgelenkte Autofahrer verursacht werden. Der Deutsche Verkehrssicherheitstag in Goslar geht laut SZ sogar davon aus, dass in manchen Städten bereits bis zu jeder dritte Unfall durch Unachtsamkeit und Ablenkung verursacht werde. (vwh/td)

Bildquelle: ADAC

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten